werbung-text MDW Banner2018 156x60  bottwartal2017

Dieser Stammtisch "Hildesheim und umzu - vom Harz bis zur Heide" findet bei unserem Förderstützpunkt, dem TSV Sibbesse statt. Organisiert wird er von Michael Neumann, der gleichzeitig Webmaster des TSV ist. Auf unsere Bitte, den Stammtisch vorzustellen, holte er ein wenig aus - den Beitrag bekommt Ihr in ungekürzter Form zu lesen: 

Spät im Jahr 2003 fing ich das laufen an. Bis zum Frühjahr war ich nach einigen Rückschlägen in der Lage 5 km zu laufen. Da entdeckte ich die Seite vom Steppenhahn. Und der Gedanke "Ultra" ließ mich nicht mehr los. Im Jahr
2006 entdeckte ich gleich in der Nachbarschaft den STUNT100. Beim Blick auf die Karten wusste ich, dass ich dort unterstützen könnte. Ich bot mich Hansi an, die Kartenarbeit zu übernehmen. Naja anbieten ist die "nette Variante"
ich drängte mich ihm förmlich auf. Später gestand er mir mal, dass er mir nur deshalb eine , damals noch unbedeutende Aidstation gab um mich los zu werden. So erschlich ich mir also Zugang zur Ultraszene. Ich wollte mehr mit diesen außergewöhnlichen Menschen zu tun haben. Aber wie? Konnte ich doch noch lange nicht mit ihnen mithalten. Zeitgleich las ich im Steppenhahn immer wieder über Ultrastammtische. Das ist die Idee. Ich bringe die Ultras der Region an einen Tisch. Und ich mittendrin. Aber die Umsetzung sollte noch lange dauern. 2007 war ich schon nicht mehr der Kartenspinner und durch Olzos Kilometerspiel lernte ich Leute kennen, die gern mal Ultra laufen wollten aber sich nicht trauten. Großes Mundwerk wie ich habe bot ich an, nur für sie einen Landschaftsultra auszurichten, der HiLL50 war geboren.

 

Warum ich das alles schreibe? Nun der erste Ultrastammtisch im März 2008 hatte eher einen egoistischen Hintergrund, ich brauchte Ideen für meine Umsetzung des Laufes. Was muss ich beachten? Welche Verpflegung? Wie viel davon? Fragen über Fragen. Also wollte ich einfach Leute ansprechen die sich damit auskennen. Zu Hansi hatte ich nun sehr guten Kontakt und er unterstützte mich bei den Einladungen. Er mailte alle seine Freunde an. Ich organisierte das Lokal und der erste Stammtisch konnte beginnen. 

Von Anfang an sollte der Stammtisch eine Struktur haben. Ich dachte mir, dass man unbedingt einen Roten Faden pro Abend braucht. Bei meiner Arbeit im Reservistenverband kannte ich das Problem, dass sich der Abend zerfleddert, wenn man es einfach plätschern lässt. Also ein Motto pro Stammtisch.

Begrüßung. Kurzer Abriss was an Läufen seit dem Letzten Stammtisch erlaufen wurden. Kurz was kommt. Und dann das Hauptthema. Danach klönen.

So militärisch wie sich das jetzt liest, ist es natürlich nicht. Aber es zeigt den Rahmen auf. Beim letzten Stammtisch war eigentlich nur ein Bericht vom Spartathlon geplant. Nachdem Michael Eilers uns einen wunderschönen Bericht über seinen Lauf vortrug, holte Heiner Schütte spontan seine Bilder von der "Diagonalen der Verrückten" hervor. Der Abend wurde länger aber auch spannend. So ergänzen wir uns. In Zukunft möchte ich versuchen, auch externe Redner für uns zu gewinnen. So habe ich zum Beispiel schon Kontakt zu einem Venenfacharzt, um mal Wirkungsweisen, Sinn oder Unsinn von Kompressionsstrümpfen zu erläutern.

Ich wählte bewusst keine Pizzeria sondern ein Lokal mit gutbürgerlicher Küche in dem wir zwar im Gastraum saßen aber trotzdem unsere Ruhe hatten. Die Tische sind immer so reserviert, dass das Lokal faktisch uns gehört, die anderen Gäste uns aber zuhören können. Das machte sich bisher immer sehr positiv bemerkbar, besonders wenn einer der Stammtischler über Beamer von seinen Läufen erzählt. Das Erlebte faszinierte nicht nur uns sondern auch die anderen Gäste. Nette Gespräche und Diskussionen kamen in Gang und wir waren nicht mehr einfach nur "Der Haufen Spinner" sondern wurden als Sportler gesehen. Also auch Punkt 2 erfüllt: "Verständnis für unseren Sport wecken" Mittlerweile gehört das Thema Ultra in der Gaststätte so normal dazu wie die Fußballergebnisse vom Wochenende. Teilweise werde ich sogar angesprochen, wo in der Nähe was stattfindet.

Ich wollte mit dem Stammtisch Ultras zusammenbringen die unterschiedlichste Sachen Laufen die 24h-Läufer mit den Wüstendurchquerern und den Etappenläufern. Die Langsamen mit den Schnellen. Ich dachte, dass jeder von dem anderen lernen kann. Ganz besonders sollte der Stammtisch von Anfang an auch Einsteigern die Scheu vor den "Großen" Der Szene nehmen. Und "Große" hatte ich gleich bei ersten dabei. Mein Gott war ich nervös als Hansi mir sagte, dass Marianne Dahl kommen wird. Für mich die Grand Dame des Langlaufes. Und Eberhardt Frixe . Ist dieser doch ein guter Freund von Joey Kelly und hat mit diesem schon irre Läufe durch gestanden. Für mich als bekennenden Joey-Fan bedeutete das am ersten Abend schweißnasse Handflächen ;-)

Im Januar 2009 sind wir hier mit dem TSV Sibbesse Ultraförderstützpunkt der DUV geworden. Ich sehe den Stammtisch als gute Ergänzung zu den anderen Angeboten des Förderstützpunktes. Neben dem regelmäßigen Auslauf dient der Stammtisch der Information. Hier bringen wir Leute zusammen. Und so manche Idee zu schönen Läufen oder interessanten Laufprojekten ist hier schon geboren. Das Netzwerk wird immer größer und immer fester.
 

Ansprechpartner:
Michael Neumann, Michael.Neumann14@web.de

 

 

mitglied werden
duv statistik
duv forum

Das aktuelle Foto

 50 km k

Ihr seid jede Woche irgendwo laufend unteerwegs - los, her mit euren Fotos, lasst andere eure Erlebnisse mit erleben!

Hast du ein Bild / Bilder, das / die hier oder in der (in Arbeit befindlichen) Galerie erscheinen sollen? Dann bitte per Email an aldo.bergmann@d-u-v.org

Die jüngsten Kommentare

Gast - Ingo Schulze
Ich wünsche der neuen Führung eine glückliche Hand bei ihrer Präsidiumsarbeit. Sie treten, das sei e...
Gast - carsten mattejiet
Unvergessen die zeit die ich mit fiese in den Kasseler bergen 1995 verbringen konnte. 10 Marathons i...
Gast - Maximilian
Super Veranstaltung. Gratuliere nachträglich nochmal allen Teilnehmern. Unglaublich was diese Athlet...
Mitglied werden
Kontaktformular