deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

duv spartathlonbuero

Vorbericht Spartathlon 2022

am 30. September startet, an der Acropolis in Athen, der Spartathlon 2022. Erstmals wieder ohne besondere Covid-19 Auflagen, werden sich 390 Frauen und Männer auf die 246 km lange Strecke von Athen nach Sparti begeben . Maximal 36:00 Stunden haben sie Zeit um zum Ende des Rennens obligatorisch den Fuß von Leonidas zu berühren.

Bedingt durch die gerade abgeschlossene EM im 24h-Lauf in Verona, sind viele der internationalen Top-Läufer bei dieser Ausgabe nicht am Start. So ist der Vorjahressieger Fortis Zisimopoulos eindeutig  Favorit bei den Männern, insbesondere weil seine Siegerzeit aus dem Vorjahr die beste Siegerzeit in der „Nach Yiannis Kouros Aera“ bedeutete. Der Zweite des Vorjahres Radek Brunner ist erster Anwärter aufs Podest, ich bezweifele aber dass er Fortis ernsthaft in Bedrängnis bringen kann. Bedauerlich ist das Fehlen des neuen Rekordhalters im 24h Lauf Alexandr Sorokin, der 2017 nur 7 Minuten länger benötigte als Fortis. Ein Rennen zwischen den beiden hätte der Veranstaltung eine zusätzliche Spannung verschafft.

Bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin  (und DUV-Mitglied) Diana Dzaviza eindeutige Favoritin. Als Konkurrentin ist die Vorjahresvierte Marisa Litzak zu nennen, die aber 2021 etwa 100 Minuten länger als Diana benötigte. Eine Überraschung und mögliche Konkurrentin könnte auch Camille Herron werden die sehr unterschiedliche Ergebnisse in 2022 vorweisen kann. Im Februar lief sie 12:40 über die 100mi und im Juni beim Western State 100mi 18:50 über die gleiche Streckenlänge. Hier war sie 90 Minuten hinter der Siegerin im Ziel während sie im Februar überlegen siegte???
Unsere Mannschaft besteht aus 26 LäuferInnen, da leider 4 Frauen den Startplatz zurückgegeben haben. 5 Frauen und 21 Männer werden ihr Bestes geben und mit guten Ergebnissen in Sparta ankommen. Obwohl wir gute LäuferInnen am Start haben, kann hiervon leider niemand zum engeren Kreis der Favoriten gezählt werden. Vordere Plätze, insbesondere bei den Frauen, sind durchaus möglich.

Ich wünsche unserer Mannschaft viel Erfolg und werde sie wieder, wie die Jahre zuvor, an der Strecke unterstützen.

DUV-Spartathlon-Büro
Ralf Simon