deenfritptrues

fcerunning    MDW Banner2018 156x60   Seentrail   Logo 2018 ReL   gtrc 156x60 2

intro 100 km dm100 km-DM Berlin 24. Juni 2017

Überzeugende Siege durch Benedikt Hoffmann (TSG 1845 Heilbronn) und Nele Alder-Baerens (Ultrasportclub Marburg) sowie einen Überraschungssieg bei der Teamwertung Männer durch die LG Mauerweg Berlin und den erwarteten Erfolg des Frauenteams der LG Nord Berlin gab es bei der 30. Austragung der Deutschen Meisterschaften im 100km-Lauf im Berliner Plänterwald.

Benedikt lief zunächst mit Titelverteidiger André Collet (Aachener TG) im Duett, setzte sich aber bereits vor Ende des ersten Rennviertels allein an die Spitze des mit 74 DM-Startern sehr überschaubaren Feldes.

Danach lief er in beeindruckender Manier im Alleingang ein sehr konstantes Rennen bis km 80, um dann mit einer kleinen Temposteigerung (seine letzte Runde in 19:46 war die schnellste überhaupt) noch 6:48:15 und damit DLV-A-Norm zu erzielen. Damit liegt Benediktaktuell auf Rang 3 der Weltjahresbestenliste 2017.

André verfehlte die 7-Stunden-Marke nur knapp, wurde aber trotz Oberschenkelbeschwerden souverän Vizemeister in 7:02:59. Platz 3 ging an Benjamin Brade (LG Nord Berlin), der sich kontinuierlich nach vorne arbeitete und mit PB von 7:31:20 sehr entspannt ins Ziel kam.

Unangefochten verteidigte Nele ihren Titel; mit 7:35:37 erzielte sie wiederum eine international herausragende Leistung (derzeit Platz 2 der Weltjahresbestenliste), und das trotz muskulärer Probleme, die sie in den Tagen vor dem Rennen sogar an ihrem Start zweifeln liessen. Rebecca Walter(LG Nord Berlin) musste zwar bereits ab km 55 stark kämpfen, tat dies aber und lief in 8:46:49 zur Vizemeisterschaft. Auf den Plätzen 3 und 4 dann zwei 100km-Debütantinnen: Sandra Fätsch (TSV 1886 Kandel) holte sich in 9:11:28 die Bronzemedaille vor Annette Müller (LG Nord Berlin).

 100-km DM in Berlin 100-km DM in Berlin - Zieleinlauf André Collet 100-km DM in Berlin 100-km DM in Berlin 

Trotz angenehmer Temperaturen und überwiegend bedecktem Himmel kamen aber nicht alle mit der hohen Luftfeuchtigkeit zurecht, was zu einer Aussteigerquote von rund 30% führte und das ohnehin kleine DM-Feld auf magere 58 Finisher schrumpfte. Durch die vielen Ausfälle gab es bei den Teamwertungen der Frauen (Sieger LG Nord Berlin) und der Senioren M50+ (Sieger LG Ultralauf) konkurrenzlose Sieger, bei der Wertung Team W 50+ überhaupt kein Team. Dagegen machten die Ausfälle das Rennen um die Männer-Teammedaillen sehr spannend: Nach 50 km noch klar in Führung, wurde das favorisierte Männer-Team der LG Nord Berlin durch den Ausstieg der zunächst an Platz 3 und 4 liegenden Frank Merrbach und Niels Bubel noch von den Lokalkonkurrenten der LG Mauerweg abgefangen. Platz 3 ging an die LG Ultralauf.

Viel Lob für die schnelle und abwechslungsreiche Strecke sowie die gute Organisation bekamen die lokalen Ausrichter der LG Nord von allen Läufern und auch auf der etwas beengten Siegerehrung durch DUV-Präsident Günther Weitzer, der die 20 Runden aktiv gut 10 Stunden lang genossen hatte.

Norbert Madry, DUV Sportwart und DLV Ultramarathonberater

 

Impressum   |   Nutzungsbedingungen   |   Kontaktformular   |   Inhaltsverzeichnis

© 2017 Deutsche Ultramarathon-Vereinigung e.V. (DUV)

Mitglied werden