deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Spannender Rennverlauf bei den 24h Meisterschaften in Bottrop

Ein Bericht von DUV Pressewartin Annette Müller und Vizepräsident Michael Sommer

Die diesjährigen Ultramarathon Meisterschaften im 24h Lauf wurden im Rahmen des Bottroper Ultralauf Festival (BUF) auf einem knapp 1,5 km langen Rundkurs um den Propsterpark ausgetragen. Während die neue Meisterin Anne Stephan schon in den ersten Stunden die Führung bei den Frauen übernahm, war das Rennen der Männer bis zur letzten Sekunde spannend.

In einen fulminanten Endspurt siegte Florian Reus (Laufgemeinschaft Würzburg e. V.) mit 253,894 km ganz knapp vor Michael Ohler (TSV 1886 Kandel, 253,732 km). Platz 3 belegt Marko Gränitz (Laufgemeinschaft Würzburg e.V., 243,938 km).

Bis ca. 2 Std vor Schluss lag Michael sehr gleichmäßig laufend ca. 1,5 Runden vor dem Weltmeister aus 2015, Florian, als dieser nochmals das Tempo erhöhte und den Angriff startete. Als er dann in der gleichen Runde lag, hielt Michael so lange dagegen, dass selbst 10 min vor Schluss keiner mehr daran glaubte, dass es Florian möglich sein würde, diese fehlenden 500 m aufzuholen. Florian überwand alle Grenzen und erhöhte nach fast 24 Std das Tempo auf 4 min/km und zog ca. 5 min vor Schluss unter dem Applaus der Zuschauer im Start/Zielbereich an Michael vorbei. Um Platz 3 gab es ebenfalls einen langen Schlagabtausch zwischen Marko Gränitz und Martin Armenat, den Martin trotz eigener Bestleistung (242,213 km) etwa 3 Std vor Schluss an Marko abgeben musste. Auch Michael Ohler und Marko Gränitz bei den Herren gelang die Verbesserung der eigenen Bestleistung. Mit vier Zeiten über 240 km war die Meisterschaft sehr stark besetzt.

Bei den Frauen siegt Anne Stephan (Die Laufpartner) souverän mit 230,551 km vor Simone Durry (TG Neus, 216,35 km) und Katrin Gottschalk (LG Ultralauf, 213,355 km). Anne war nie gefährdet. Sie lief die gesamten 24 Std wie ein Uhrwerk Runde für Runde ohne ein Anzeichen von Schwäche. Dabei konnte sie ihre persönliche Bestleitung aus dem Vorjahr, in dem sie Vizemeisterin wurde, unter den sehr heißen Bedingungen des Wochenendes nochmals steigern und wurde verdient Deutsche Meisterin. Auch bei den Frauen gab es fünf Leistungen über 200 km.

In der Besetzung Florian Reus, Marko Gränitz und Georg Braungart ist die Mannschaft der Laufgemeinschaft Würzburg (625,559km) klarer Männer-Mannschaftssieger vor der LG Ultralauf 1 (598,961 km mit Willi Klesen, Florian Gossenauer, Adam Hetmanski) und dem LG Nord Berlin Ultrateam 1 (582,202 km mit Benjamin Brade, Gaston Prüfen, Dirk Kiwius).

Das Frauenteam der LG Ultralauf 1 mit Katrin Gottschalk, Miriam Kudermann und Katrin Tüg-Hilbert erringt Gold mit 597,693 km vor ihren Teamkolleginnen der LG Ultralauf 2 (450,751 km mit Petra Fornaçon, Kerstin Hommel und Sylvia Faller) und den Laufpartnerinnen (442,057 km mit Anne Stephan, Christiane Neidiger, Nadine Emminghaus). Einen neuen Mannschaftsrekord gab es bei den Frauen, wo der bisherige aus dem Jahr 2003 der LG Nord Berlin von 590 km um 7 km verbessert wurde.

Auch bei den Senioren dominieren die LG Ultralauf das Treppchen. Es siegt die LG Ultralauf 1 (589,137km, Willi Klesen, Adam Hetmanski, Klaus Haake) vor der LG Ultralauf 2 (517,558km, Andreas Häußler, Dirk Minnebusch, Michael Blohm) und dem Team Icehouse e.V. (508,015km, Frank Wiegand, Frank Burger, Rüdiger Burger). Die LG Ultralauf 1 verbesserte dabei ihren eigenen Rekord aus dem Jahr 2019 von bisher 579 km um 10km.

Die einzige und damit erstplatzierte Seniorinnenmannschaft stellt die LG Ultralauf (507,376 km, Katrin Tüg-Hilbert, Petra Fornaçon, Kerstin Hommel). Ebenfalls ein neuer Mannschaftsrekord (bisher 446 km)!

24 Std mit Höchstleistungen und Hochspannung bis zum Schluss. Wir gratulieren recht herzlich!