deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

Weltrekord- und Medaillenjagd bei der 24 h EM in Verona

Die Deutschen Frauen holen Bronze im Team, Anne Stephan (4.) und Julia Jezek (10.) in den Top Ten, Michael Ohler Platz 6 und Altersklassenweltrekord.

Von DUV Pressewartin Annette Rudolph

Am Samstag/Sonntag fanden die Europameisterschaften im 24h Lauf in Verona statt. Während der Favorit Alexandr Sorokin aus Litauen von Anfang an ein sagenhaftes Tempo teilweise unter 4 min/km vorlegte und unangefochten auf Weiten weit jenseits des bis dahin bestehenden Weltrekord von 309,399 km zusteuerte, liefen die Deutschen Starter zwar zügig aber mit Platzierungen jenseits der Top 10 los.

Nach 12 h führte bei den Frauen Radka Churanova (CZE) mit sehr ambitionierten 140 km nur knapp eine Runde vor Olena Shevchenko (UKR), auf Platz 3 lag zur Halbzeit Stephanie Gicquel (FRA), die bereits 134 km gelaufen war. Zu diesem Zeitpunkt belegen die Deutschen Frauen Nele Alder-Baerens den 9ten Platz, Anne Stephan liegt auf Platz 13 und Julia Jezek ist auf Platz 15 vorgelaufen, Simone Durry auf Platz 45, Sigrid Hoffmann auf Platz 73. Während bei den Frauen das rasante Anfangstempo eine Durchmischung der Podestplätze erahnen ließ, lag bei den Männern ein neuer Weltrekord vom souverän laufenden Alexandr Sorokin in der Luft, der bereits nach 12 h 172 km weit gelaufen war. Aber auch die Platz 2 und 3 liegenden Männer liefen in Richtung 300 Kilometer, Tamas Bodis (HUN, 152 km) und Andrzej Piotrowski (POL, 152 km). Nach 12 h hatten sich die Deutschen Michael Ohler von Platz 42 innerhalb 2 h Laufzeit auf Platz 24 vorgearbeitet, Christoph Lux auf Platz 51 und Martin Armenat auf Platz 62. Marco Gränitz musste das Rennen nach rund 10 Stunden und 105 Kilometern verletzungsbedingt beenden.

Nach 24 h hatte Alexandr Sorokin mit sagenhaften 319,614 km seinen eigenen Weltrekord um rund 9 km verbessert.

Die weiteren extrem stark besetzten Podestplätze bei den Männern erreichen Andrzej Piotrowski mit 301,859 km, und der Italiener Marco Visintini mit 288,438 km. Bei den Damen mischte sich das Podest komplett. Patrycja Bereznowska (POL) wurde mit starken 256,250 km Europameisterin, gefolgt von Stephanie Gicquel (FRA) 253,581 km, und Malgorzata Pazda-Pozorska 251,806 km. Anne Stephan erreichte in diesem weltklasse Feld mit 250,573 km mit einem starken Finish Platz 4, was Platz 2 der ewigen Deutschen Bestenliste bedeutet! Julia Jezek erläuft sich ebenfalls in die Top Ten mit 239,020 km und reiht sich auf Platz 4 der ewigen Bestenliste ein. Nele Alder-Baerens erkämpft sich noch starke 229,991 km (Platz 15) und sichert damit die Bronzemedaillie für das Deutsche Frauenteam. Simone Durry erreicht Platz 20 mit 223,744 km und Sigrid Hoffmann 195,119 km Platz 52.

Der Deutsche Michael Ohler sichert sich im Spitzenfeld mit überragenden Schlussminuten und 267,782 km einen ganz starken Platz 6 (vorgearbeitet von Platz 9). Diese Weite bedeutet auch Weltrekord in seiner Altersklasse M50, welcher bisher von keinem geringeren als Yianis Kouros gehalten wurde. Christoph Lux erreicht Platz 44 mit 228,387 km, Martin Armenat Platz 59 mit 216,795 km.

Hier gibt es die ganze Ergebnisliste.